Texte

Trauer

Auch Trauer gehört zu den Geschenken des Lebens,
denn nur wer sie empfinden kann hat sein Herz an der richtigen Stelle.

Abstimmen: 
No votes yet

Im Dunkel

Im Dunkel scheint dein Licht
Woher, ich weiß es nicht.
Es scheint so nah und doch so fern.
Ich weiß nicht, wie du heißt.
Was du auch immer seist:
Schimmere, schimmere, kleiner Stern!

Abstimmen: 
No votes yet

Tief

In den Tiefen meiner Seele
irgendwo in dunkler Nacht
fand ich meinen Optimismus
einfach so von dir entfacht

Abstimmen: 
No votes yet

Das Rehlein

Leise pinkelt ein Reh,
ein tiefes Loch in den Schnee.
Glitzernd funkelt der Strahl,
liebes Rehlein pinkel nochmal.

Abstimmen: 
No votes yet

Zu spät

Viel zu spät begreifen viele,
die versäumten Lebensziele.
Freuden, Schönheit und Natur,
Gesundheit, Reisen und Kultur.
Drum, Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist's! Reise, reise!

Abstimmen: 
No votes yet

Es war einmal

Es war einmal ein Lattenzaun,
mit Zwischenraum hindurchzuschaun.
Ein Architekt, der dieses sah,
stand eines Abends plötzlich da -
und nahm den Zwischenraum heraus
und baute daraus ein grosses Haus.
Der Zaun indessen stand ganz dumm
mit Latten ohne was drum,
ein Anblick grässlich und gemein,
drum zog ihn der Senat auch ein.
Der Architekt jedoch entfloh
nach Afri-od-Ameriko.

Abstimmen: 
No votes yet

Liebesabenteuer mal anders

Das Herz sitzt über dem Popo. -
Das Hirn überragt beides.
Leider! Denn daraus entspringen so
Viele Quellen des Leidens.

Doch ginge uns plötzlich das Hirn ins Gesäss
Und die Afterpracht in die Köpfe,
Wir wären noch minder als hohles Gefäss,
Nur gestürzte, unfertige Töpfe.

Herz, Arsch und Hirn, - Ich ziehe retur
Meine kleinliche Überlegung. -
Denn dieses ganze Gedicht kommt nur
Aus einer enttäuschten Erregung.

Abstimmen: 
No votes yet

Warum

Warum bist du so still?
Soll ich dich beklagen?
Sag doch einmal: "Ich will ..."
Oder sonst ein deutliches Wort.
Soll ich dich verjagen?
Ja. Geh zu!
Nein! Du!
Bitte, bitte, geh nicht fort!

Abstimmen: 
No votes yet

Willst Du

Willst du die Peitsche spüren?
Soll ich dich ausführen?
Brauchst du Geld oder einen Rat?
Willst du mit mir spielen?
Oder gefielen oder missfielen
Dir Taten, die ich tat?

Abstimmen: 
No votes yet

Möchtest Du 1

Möchtest du meine Frau werden,
Da meine Haare schon grau werden,
Schon grösstenteils sind?
Möchtest du über mich lachen?
Soll ich dir Freude machen?
Oder ein Kind?

Abstimmen: 
No votes yet

Lustig

Wenn man so bei Tische sitzt,
Der Nachbar blöde Sprüche spricht
Und mit den Händen mehr als mit der Gabel frisst,
Dann ist es nicht mehr weit mit seiner Gicht.

Abstimmen: 
No votes yet

Nachdenken

Der grösste Reichtum hat, wer arm an Begierden ist.
Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
die wir nicht nutzen.
Jede Dummheit leidet am Ekel vor sich selbst.
Das grösste Gegenmittel gegen den Zorn ist der Aufschub.
Das höchste Gut ist die Harmonie der Seele mit sich selbst.

Abstimmen: 
No votes yet

Nachdenken

Von dem, was du erkennen und wissen willst, musst du Abschied
nehmen, wenigstens auf eine Zeit. Erst, wenn du die Stadt
verlassen hast, siehst du, wie hoch sich ihre Türme über die
Häuser erheben.

Abstimmen: 
No votes yet

Abgefahren - Mit Vollgas in die Liebe

"Sag ihm, dass ich keine Tussi bin!"

Abstimmen: 
No votes yet
Filmzitat teilen: 

Letzte Worte

Wie soll ich`s Dir sagen,wie beschreib ich`s nur gleich,
weil dafür mein Wortschatz doch garnicht reicht.
Du bist meine Sonne, mein Mond und noch mehr,
komm setz dich zu mir es fällt mir so schwer.
Ich werde bald gehen mein geliebtes Glück,
mein Leben wird bald enden ich hab nur noch einen Augenblick.
Halt meine Hand und küss mich ein letztes Mal,
ich werd dich immer lieben das erleichtert die Qual.
Ich war zu schnell sah das rote Licht nicht,
bis dann aufeinmal mein Augenlicht erlischt.
Ich spüre grad eben so stechenden Schmerz,
du bleibst für ewig in meinem Herz.

Abstimmen: 
No votes yet

Letzte Worte

Wie soll ich`s Dir sagen,wie beschreib ich`s nur gleich,
weil dafür mein Wortschatz doch garnicht reicht.
Du bist meine Sonne, mein Mond und noch mehr,
komm setz dich zu mir es fällt mir so schwer.
Ich werde bald gehen mein geliebtes Glück,
mein Leben wird bald enden ich hab nur noch einen Augenblick.
Halt meine Hand und küss mich ein letztes Mal,
ich werd dich immer lieben das erleichtert die Qual.
Ich war zu schnell sah das rote Licht nicht,
bis dann aufeinmal mein Augenlicht erlischt.
Ich spüre grad eben so stechenden Schmerz,
du bleibst für ewig in meinem Herz.

Abstimmen: 
No votes yet

Die perfekte Frau..

Die perfekte Frau,
ja die sucht er ganz genau.

Nicht nur Chefkochgerichte ist ein Relikt,
denn das erwartet man,kommt man Abends von der Arbeit zurück.

Nein auch Raumdesignerin muß sie sein,
schmückt und putzt doch schließlich hier sein Heim.

Vorzeigemäßig muß sie 100%ig auch sein,
denn sonst geht er aus und das überwiegend allein.

Für all ihre guten Taten,
kann sie natürlich nicht die Welle erwarten.

Sie sollte natürlich auch anspruchslos sein,
den nur so kann er sparen für seinen Verein.

Abstimmen: 
No votes yet

So sollst du bleiben

All deine Fehler,kleinen Macken und Kanten
die machen dich als Person aus.

Nie sollst du dich um anderer Willen ändern,
denn dann wärst du ja nicht du selbst!

Und sollte doch mal jemand nörgeln dann,
erinnere ihn daran

du bist eben nur ein Mann!

Abstimmen: 
No votes yet

Der Weg war steinig

Wie eine Ameise so klein kam ich mir vor,
am Ende eines Weges jedemal ein riesiges Tor.
Ich schlug wie wild dagegen doch keiner machte auf,
so begann ich von vorn, meinen steinigen Lauf.

Doch eines Tages wieder vor diesem Tor,
da war etwas anders so kam es mir vor.
Ich fing an zu rufen,man sollte mich hörn
und mir doch den Durchgang nun endlich gewährn.

Dann hörte ich Schritte und rasseln im Schloss,
die Tür öffnete sich langsam,als es mir durch den Kopf schoss.
Hätte ich schon eher mal etwas gesagt,
wäre ich schon weiter am ersten Tag.

Abstimmen: 
No votes yet

Blauer gehts nicht

Ich schau in deine Augen
so unbeschreiblich schön,
als würde ich Mitten eines Kornblumenfeldes stehn.
Nicht nur deine Augen die mich faszinieren,
ich würd mich so gern in dir verlieren.
Dein Charm,dein Witz,deine Intelligenz
die für mich schon manchmal an Wahnsinn grenzt.
Du bitte die Mitte in meinem Leben,
für mich da gibt es kein anderes Streben,
als mit dir und in dir zu Leben.

Abstimmen: 
No votes yet

Seiten

Subscribe to RSS - Texte