Zitate

Douglas Adams (1952 -2001), britischer Schriftsteller

"Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. - Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist."

Abstimmen: 
No votes yet
Inhalt teilen: 

Douglas Adams (1952 -2001), britischer Schriftsteller

"Der Hauptunterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, daß sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, daß es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann."

Abstimmen: 
Average: 3 (1 vote)
Inhalt teilen: 

Douglas Adams (1952 -2001), britischer Schriftsteller

"Noch sind wir zwar keine gefährdete Art, aber es ist nicht so, daß wir nicht oft genug versucht hätten, eine zu werden."

Abstimmen: 
Average: 5 (1 vote)
Inhalt teilen: 

Marcel Achard

"Die Nachbarn sind die Prüfungsaufgaben, die uns das Leben stellt."

Abstimmen: 
No votes yet
Inhalt teilen: 

Marcel Achard

"Frau: die Rätselecke in Gottes großer Weltzeitung."

Abstimmen: 
No votes yet
Inhalt teilen: 

Douglas Adams (1952-2001)

Die Menschen werden geboren, die Menschen sterben, und die Zeit dazwischen verbringen sie mit dem Tragen der Digitaluhren.

Abstimmen: 
No votes yet
Inhalt teilen: 

Douglas Adams (1952-2001)

Der Hauptunterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, daß sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, daß es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann.

Abstimmen: 
No votes yet
Inhalt teilen: 

Douglas Adams (1952-2001)

Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. - Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist.

Abstimmen: 
Average: 5 (1 vote)
Inhalt teilen: 

Douglas Adams (1952-2001)

Noch sind wir zwar keine gefährdete Art, aber es ist nicht so, daß wir nicht oft genug versucht hätten, eine zu werden.

Abstimmen: 
No votes yet
Inhalt teilen: 

Dale Carnegie (1888-1955)

Jeder Narr kann kritisieren, verurteilen, reklamieren – und die meisten Narren tun es auch. Aber um zu verstehen und zu verzeihen – dazu braucht es Charakter und Selbstbeherrschung.

Abstimmen: 
No votes yet
Inhalt teilen: 

Dale Carnegie (1888-1955)

Im Umgang mit Menschen dürfen wir nie vergessen, dass wir es nicht mit logischen Wesen zu tun haben, sondern mit Wesen voller Gefühle, Vorurteile, Stolz und Eitelkeit.

Abstimmen: 
Average: 5 (1 vote)
Inhalt teilen: 

Mark Twain (1835-1910)

Kein Breitengrad, der nicht dächte, er wäre Äquator geworden, wenn alles mit rechten Dingen zugegangen wäre.

Abstimmen: 
Average: 5 (1 vote)
Inhalt teilen: 

Bertolt Brecht (1898-1956)

Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen, als man kann.

Abstimmen: 
Average: 5 (1 vote)
Inhalt teilen: 

Altes chinesisches Sprichwort

Jeder kehre den Schnee vor seiner Tür und kümmere sich nicht um das Eis, das auf dem Dach des Nachbarn liegt

Abstimmen: 
No votes yet
Inhalt teilen: 

Al Capone (1899-1947)

Ich habe meine besten Jahre damit zugebracht, meinen Mitmenschen Freude zu bereiten, damit sie im Leben ein bisschen Spaß haben. Zum Dank dafür werde ich nun beschimpft und verfolgt

Abstimmen: 
Average: 5 (2 votes)
Inhalt teilen: 

Oscar Wilde (1854-1900)

Jedes Porträt, das mit Gefühl gemalt wurde,
ist ein Porträt des Künstlers,
nicht dessen, der ihm dafür gesessen hat.

Abstimmen: 
Average: 5 (1 vote)
Inhalt teilen: 

Heinrich Heine (1797-1856)

In der Kunst ist die Form alles, der Stoff gilt nichts.

Abstimmen: 
Average: 2 (1 vote)
Inhalt teilen: 

John Galsworthy (1867-1933)

Wenn Sie nicht über die Zukunft nachdenken,
können Sie keine haben.

Abstimmen: 
No votes yet
Inhalt teilen: 

René Descartes (1596-1650)

Denn es ist nicht genug,
einen guten Kopf zu haben;
die Hauptsache ist,
ihn richtig anzuwenden.

Abstimmen: 
No votes yet
Inhalt teilen: 

Oscar Wilde (1854-1900)

In früheren Zeiten bediente man sich der Folter.
Heutzutage bedient man sich der Presse.
Das ist gewiß ein Fortschritt.

Abstimmen: 
No votes yet
Inhalt teilen: 

Seiten

Subscribe to RSS - Zitate
randomness