Mitarbeitergeschenke - Wann Sie Mitarbeitern Geschenke machen sollten – und wann nicht

Mitarbeiterwertschätzung ist ein wichtiges Kriterium für ein funktionierendes Unternehmen. Denn Mitarbeiter, die sich wertgeschätzt fühlen, leisten oft mehr und arbeiten effektiver. Viele Unternehmen verschenken daher kleine Aufmerksamkeiten und Mitarbeitergeschenke zu den Feiertagen oder zwischendurch. Doch hätten Sie gewusst, was die Dos und Don’t von Geschenken innerhalb eines Unternehmens sind? Wenn Sie jetzt verwundert den Kopf geschüttelt haben, lesen Sie unbedingt hier weiter, um zu erfahren, unter welchen Umständen Sie Kollegen und Mitarbeitern ohne Bedenken eine Freude machen können und welche Fettnäpfchen gegebenenfalls auf Sie warten können.

Mitarbeitergeschenke – was schenkt man eigentlich innerhalb des Unternehmens?

Bevor wir uns aber der Frage zuwenden, wer wem wann etwas schenkt möchten wir Ihnen zunächst einmal ein wenig Inspiration an die Hand geben, WAS man schenken könnte. Denn auch hier gibt es natürlich einige Regeln, was man innerhalb des Unternehmens verschenken sollte – und was eher in private Kreise (oder gar nirgendwohin gehört). Eine Grundregel lautet beispielsweise, dass persönliche Geschenke wie Fotogeschenke oder Selbstgemachtes schnell Grenzen im Unternehmen übertreten können. Sie sind leidenschaftlicher Plätzchenbäcker? Heben Sie sich die Kekse lieber für die Familie auf und verteilen Sie in Ihrem Unternehmen etwas anderes. Auch Wasch- und Hygieneartikel sind mit Vorsicht zu genießen. Denn während ein nett verpacktes Beauty-Paket mit Bodylotion und edler Seife aus der Drogerie eine schöne Aufmerksamkeit sein kann, kann ein solches Geschenk auch schnell die Frage aufwerfen, was Sie mit der persönlichen Hygiene Ihrer Mitarbeiter zu tun haben. Setzen Sie lieber auf praktische und begehrte Gegenstände, die niemandem zu nahe treten. Eine Auswahl an kreativen und beliebten Geschenken, die sich auch für Mitarbeiter innerhalb eines Unternehmens eignen finden Sie auf dieser Seite.

Top-Down – Im Unternehmen verschenkt man nur nach unten!

Die anderen Fragen (wer, wann?) sind tatsächlich oft in Mitarbeiterhandbuch oder sogar Vertrag festgelegt. Ist dies nicht der Fall, so gelten einige grundsätzliche Regeln. Die oberste lautet: Top-Down! Denn innerhalb eines Unternehmens dem eigenen Chef ein Geschenk zu machen, kann schnell als Bestechungsversuch oder lästiges Einschleimen gewertet werden. Hier heißt es also: Finger weg! Geschenke machen die Arbeitgeber. Und diese sollten darauf achten, entweder allen Angestellten das Gleiche zu schenken, oder Abstufungen nach Positionen zu machen. Niemals jedoch nach eigenem Ermessen. Wer auf Nummer sicher geht, wählt für alle Mitarbeiter das gleiche Geschenk aus. Dies führt auf lange Sicht auch zu einem besseren Teamgefühl und so zu einem freundlicheren Miteinander. Wenn Sie jedoch darauf bestehen, dass Manager ein anderes Geschenk bekommen, als Assistenten, dann achten Sie penibel darauf, dass niemand vergessen oder anders behandelt wird.

Und wann schenkt man etwas im Unternehmen?

Hier fällt die Antwort ein wenig flexibler aus. Denn Sie können sich entweder nach gegebenen Anlässen richten, wie Weihnachten, Firmenjubiläum oder andere Feste – oder Sie lassen Werbegeschenke bedrucken und verschenken einfach im Rahmen einer Kampagne oder Marketingaktion auch einige Kleinigkeiten an Ihre Mitarbeiter. Bei dieser zweiten Variante sind Sie also nicht mehr an feste Daten gebunden, sondern können frei entscheiden, wann Sie Ihre Mitarbeiter und Kollegen mit einer Kleinigkeit überraschen. Bedenken Sie jedoch auch hier: Regelmäßig ist gut, zu regelmäßig weckt Erwartungen und kann somit auch Enttäuschungen hervorrufen. Schließlich sollen Geschenke und kleine Gesten auch weiterhin als diese wahrgenommen werden: Als etwas Besonderes, das es nicht jeden Tag gibt.

Mitarbeitergeschenke

Themen Tricks & Tipps: 
Kategorien: 
Abstimmen: 
Average: 2.7 (3 votes)
randomness