Woran erkenne ich gutes Kokain?

Wenn Sie auf Steine treffen, also auf stark gepresstes, krümeliges Kokain, denken viele, sie hätten gutes Koks vor sich. Quatsch. Bestes Kokain ist kristallin, staubfein oder flockig. Zum Testen nimmt man eine sehr kleine Menge, streut es auf ein Stück Silberfolie und erwärmt diese von unten mit einem Feuerzeug. Dann fängt es an zu schmelzen und muss - das ist wichtig - einen scharfkantigen Hügel bilden.

Wenn es an den Seiten brodelt, ist es mit Mannitol gestreckt. Zudem darf die erwärmte Masse nicht chemisch oder süß stinken. Nach dem vorsichtigen, mehrmaligen Erwärmen darf nur ein Nagellacktupfer übrig bleiben. Streicht man mit dem Finger darüber, darf das nicht kratzen, sondern muss sich wie lackiert anfühlen.

von Ronald Miehling, 58, war der Schneekönig, der größte Kokainhändler in Deutschland. Seit 2004 sitzt er in Hamburg im Gefängnis.

Themen Tricks & Tipps: 
Kategorien: 
Abstimmen: 
Average: 4.4 (11 votes)