Schmuck aus zweiter Hand – nachhaltig, günstig und ebenso schön

Gebrauchter Schmuck ist beliebter denn je. Denn wo sonst findet man ganz individuelle Erbstücke, die der Besitzer nicht mehr benötigt. Secondhand Schmuck ist oft günstiger und auch nachhaltiger als der Kauf von Neuem Schmuck, trotzdem aber genauso schön anzusehen und zu tragen. Außerdem eignet er sich in manchen Fällen sogar als Wertanlage.

Im folgenden Artikel haben wir Tipps zu gebrauchtem Schmuck für Sie zusammengefasst.

Schmuck aus zweiter Hand – nachhaltig, günstig und ebenso schön
Foto von
Alex Chambers @alexchambers, via Unsplash

Neu aufbereiteter Schmuck ist sehr beliebt, individuell und manchmal sogar hochwertiger als neuer Schmuck.

Gebrauchter Schmuck als unbekannte Wertanlage

Gebrauchter Schmuck kann als Familienerbstück, auf dem Flohmarkt oder auch im Internet erworben werden. Nicht selten sind darunter wertvolle Schmuckstücke, die man selbst tragen oder als Wertanlage besitzen kann.

Gerade für Schmuckliebhaber ist es keine Seltenheit, den Wert diverser Schmuckstücke bei Experten schätzen zu lassen. Je nachdem, ob das Schmuckstück aus echtem Gold ist, viel Carat hat oder hochwertige Edelsteine darin verarbeitet sind, desto höher ist der Wert, den man dafür erhält oder an sich trägt.

Auf folgende Faktoren beim Kauf achten

Beim Kauf von gebrauchtem Schmuck sollte auf einige Faktoren geachtet werden, sodass es zu keinen bösen Überraschungen kommt. Hierbei kommt es weniger auf die Art des Schmuckstücks an, sondern vielmehr auf Material, Verarbeitung und weitere Merkmale.

Folgende Tipps haben wir für Sie zusammengefasst:

1. Auf den Zustand achten

Der Zustand des Schmuckstücks ist das A und O; vor allem, wenn Sie es selbst tragen wollen. Jegliche Gebrauchsspuren und / oder Verunreinigungen sollten vor dem Verkauf vom Verkäufer beseitigt worden sein.

Wobei an dieser Stelle nicht unbedingt Macken im Material, sondern eher angelaufenes Material und Ablagerungen gemeint sind. Denn durch das direkte aufliegen auf der Haut, ist Schmuck oft Hautschuppen und Fetten des Körpers ausgesetzt.

2. Ist ein Echtheitszertifikat vorhanden?

Auch darauf kann bei Secondhand Schmuck geachtet werden, denn gelegentlich ist auch bei diesen Stücken noch ein Echtheitszertifikat vorhanden. Gerade für Laien ist es schwierig echten Schmuck von gefälschtem zu unterscheiden.

Aber Vorsicht: Auch unter den Zertifikaten gibt es Fälschungen. Experten sehen den Unterschied beim Schmuck und auch bei den Zertifikaten sehr schnell, sodass es günstig ist, sich beim Kauf mit einem Experten kurzzuschließen.

Auf solch einem Zertifikat sind in der Regel die Art des Schmuckstücks, das Material und das Feingehalt angegeben. Enthält es Diamanten oder andere hochwertige Edelsteine, sollte ebenso das Gewicht, die Anzahl der Steine, ihre Reinheit, die Farbe(n), sowie der Schliff vermerkt sein. Zuletzt dürfen das Datum, ein Stempel und die Unterschrift nicht fehlen.

3. Die Rechnung aufbewahren

Wenn es irgendwie machbar ist und das aufbereitete Schmuckstück im Internet oder beim Juwelier erworben wurde, sollte auf jeden Fall die Rechnung aufbewahrt werden. Das ist ein wichtiger Nachweis bezüglich des Preises und kann unter Umständen ein Echtheitszertifikat ersetzen, insofern Art und Material ebenfalls angegeben sind.

Wird das Schmuckstück irgendwann, ohne weitere Gebrauchsspuren, weiterverkauft, kann ein ähnlicher Preis verlangt werden.

4. Wert von Steinen, Perlen und Diamanten

Neben Goldgehalt und Preis, spielen auch Verzierungen, wie Perlen, Diamanten und Edelsteine eine große Rolle beim Erwerb eines gebrauchten Schmuckstücks. Diamanten beispielsweise bewertet man nach dem 4C-System, das sich wie folgt zusammensetzt:

  • Cut
  • Carat
  • Colour
  • Clarity

Bei Diamanten spielt die Reinheit eine große Rolle, hingegen bei anderen Edelsteinen kleine Unebenheiten sogar etwas Besonderes sein können. Hierbei können allerdings Härte, Gewicht, Kristallsystem und Brechungsindex geprüft werden.

Perlen können mehr oder weniger wertvoll sein. Bei ihnen kommt es vor allem auf die Form und die Qualität des Perlmutts an.

Fazit

Egal ob Secondhand Schmuck Familienerbstücke sind, auf dem Flohmarkt, beim Juwelier oder im Internet erworben werden, gibt es einige Faktoren zu beachten.

Anhand der oben genannten Merkmale kann ein adäquater Preis ausgehandelt werden, sodass Händler und Käufer glücklich sind. In manchen Fällen ist ein Echtheitszertifikat ratsam; auf jeden Fall aber immer die Rechnung aufbewahren.

Themen des Beitrags: 
Abstimmen: 
Average: 5 (1 vote)
Beitrag teilen: