Die Twitter Ausrutscher der Fussballstars

Die Kombination Fussballer und Soziale Medien sorgt immer wieder für Stirnrunzeln, Lacher oder Missverständnisse - zum Leid der Protagonisten und zur Freude und Unterhaltung aller unbeteiligten Beobachter...

Hier haben wir eine kleine Auswahl solcher Social Media Eigentore:

1. Mats Hummels und Instagram

Ein Urlaubsbild von Mats Hummels bei Instagram stieß bei Fans auf wenig Gegenliebe - vor allem, weil Hummels kurz zuvor die letzten beiden Länderspiele der Saison abgesagt hatte.

Auf die Kritik reagierte Hummels dann genervt:

"Für alle 'Experten' auf Twitter etc: ich habe Schmerzen beim Laufen, Passen und Schießen. Sitzen, stehen, hüpfen und sogar liegen z.B. geht!"

2. Twitter-Beef zwischen Poldi und Loddar

Einen schönen Schlagabtausch auf Twitter lieferten sich Lukas Podolski und Lothar Matthäus. Letzterer hatte es gewagt, bei Sky Prinz Poldis Social-Media-Verhalten zu kritisieren.

"Er twittert mehr, als er spielt. Er sollte sich mehr auf Fußball konzentrieren."

Poldis Retourkutsche folgte prompt - natürlich via Twitter:

"Ich finde es schon sehr amüsant, dass ausgerechnet Matthäus mir Tipps gibt, wie ich mich verhalten soll #Erfolgscoach #Greenkeeper".

3. Ashley Cole gegen den Fussballverband FA

Ashley Cole kam seine Solidarität zu John Terry teuer zu stehen. Der damalige Chelsea-Star hatte den englischen Fußballverband FA via Twitter als "Bunch of Twats" (zu dt.: ein Haufen Deppen) bezeichnet, nachdem der Coles Kumpel Terry zu einer Geldstrafe und vier Spielen Sperre wegen Beleidigung verurteilt hatte. Obwohl Cole seinen Tweet schnell wieder löschte und sich bei der FA entschuldigte, musste er für seinen Ausraster 90.000 Euro Strafe zahlen.

4. Der Schmähgesang des Bastian Schweinsteiger

Kurz nach der WM 2014 in Brasilien wurde Bastian Schweinsteiger bei einer Feier in einer Bar in München beim Singen des BVB-Schmähgesangs "BVB, H***söhne" gefilmt. Die Folge setzte prompt ein in Form eines ausgewachsenen Shitstorms. Dies führte zwangsläufig zur öffentlichen Entschuldigung von Schweinsteiger.

Die Dortmunder nahmen die Sache jedoch locker und mit einer guten Portion Humor. Der BVB schrieb auf Facebook:

"Wenn Du mal Gesangsunterricht brauchst, sag' einfach Bescheid. Wir helfen wirklich immer gern".

5. Robert Mak zu seiner Auswechslung

Nürnbergs Spieler Robert Mak musste eine Geldstrafe zahlen und durfte zudem eine Zeit lang nur noch mit der zweiten Mannschaft trainieren. Er hatte nach einer Auswechslung getwittert:

"Fußball ist eine verschissene Politik. Ich hasse es. Verdammter Trainer."

Coach Dieter Hecking fand das überhaupt nicht lustig.

6. Mario Balotelli mit zweifelhafter Botschaft

Auch Mario Balotelli hat nicht unbedingt großes Taktgefühl auf der Social Media Bühne bewiesen. Auf Instagram postete er ein Bild von sich, auf dem er mit einer Waffe auf den Betrachter zielt. Darunter schrieb der Italiener

"Einen großen Kuss an alle Hater".

Das hätte er mal lieber bleiben lassen sollen.

7. Julian Draxler und sein Unverständnis

Für ordentlich Gesprächsstoff sorgte auch Schalkes Jungstar Julian Draxler. Nach einer - aus seiner Sicht ungerechtfertigten - Auswechslung schrieb er auf Facebook:

"Manche Dinge versteht man einfach nicht. Tut mir wieder mal leid für die Fans. Mir fehlen die Worte..."

Anschließend musste er sich für Kritik an Trainer Jens Keller rechtfertigen.

Weitere eher misslungene Beiträge von Fussballern in den sozialen Medien gibt es bei web.de im Beitrag "Na, einen zuviel gezwitschert?"

Kategorie Blog: 
Themen des Beitrags: 
Abstimmen: 
Average: 4 (1 vote)