Hoch die Gläser! Die 9 wichtigsten Wein-Trends 2021

Hoch das Glas, wir befinden uns mitten im Jahr 2021 und wir sind nach einem langen, harten und zermürbenden Winter alle in der Stimmung für Neuanfänge und frischen Wind – das gilt auch für Gaumenfreuden und sinnliche Genüsse wie einem guten Wein.

Was erwartet also den geneignen Weintrinker dieses Jahr an Neuheiten und Trends?

Wagen wir einen Blick über die Landesgrenzen hinaus, dann stößt man schnell auf einen Bericht von Elin McCoy, der über die neuen Wein-Trends auf dem englischsprachigen Nachrichtenportal Bloomberg berichtete.

Die internationale Weinkennerin hat darin kürzlich acht wichtige Änderungen herausgearbeitet, die in diesem Jahr von der Weinindustrie zu erwarten sind.

Insbesondere fünf Ihrer Prognosen stechen hervor und beleuchten Trends mit dem Potential, die Art und Weise, wie wir 2021 Wein trinken, maßgeblich prägen und verändern zu können.

1. Nachhaltigkeit und ökologischer Anbau setzen sich weiter durch

Wein-Trends 2021 - Nachhaltigkeit und ökologischer Anbau
Foto von Vladimir Kudinov @madbyte, Unsplash

Nachhaltigkeit ist der Trend unserer Tage und durchzieht praktisch sämtliche Industrien, Wirtschaftsbereiche und ist in unserem gesellschaftlichen Leben omnipräsent. Aus gutem Grund, schließlich wollen wir unseren schönen blauen Planeten noch eine ganze Weile bewahren.

Einst nur ein Wohlfühlbegriff im Schattendasein in der Weinindustrie, steht Nachhaltigkeit mittlerweile für ein sehr ernsthaftes Engagement für Bio-Reben, umweltfreundliches Weingutdesign, CO2-Neutralität und vieles mehr.

Die Weingüter erweitern ihre Bestrebungen für mehr Nachhaltigkeit auch auf wirtschaftliche und gesellschaftliche Verantwortung. Dazu zählen beispielsweise die Förderung der Rassen- und Geschlechtervielfalt sowie der faire Umgang mit Arbeitnehmern, Lieferanten und Partnern.

Hier wird vor allem dem gestiegenen Bewusstsein dafür in den Reihen der jüngeren Trinkerschaft Rechnung getragen. Dieser Käuferschicht sind Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung besonders wichtig.

Im Jahr 2021 werden deutlich mehr Weingüter, darunter Luxusweinriesen, neue ethische Wein-Initiativen wie das zertifizierte Programm für regenerativen Anbau („Certified Regenerative Farming Program“) fördern, das vom Outdoor-Ausrüster Patagonia Inc. ins Leben gerufen wurde.

Die International Wineries for Climate Action Initiative, die im vergangenen Jahr von der spanischen Familie Torres und der kalifornischen Familie Jackson Family Wines gegründet wurde, wird seine Mission ebenfalls mit viel Elan und Tatendrang fortsetzen.

2. Portugal ist DER neue Hotspot für Weine

Wein-Trends 2021 - Portugal ist DER neue Hotspot für Weine
Foto von Antonio Mendes @asmendes92, Unsplash

Wenn Sie nach dem Land gefragt würden, aus dem Ihr Lieblingswein kommt, was würden Sie sagen?

Richtig: in der Regel antworten wir hier mit bekannten Provenienzen wie Frankreich, Spanien, Italien. Oder wir trinken inländischen Wein aus Rheinhessen oder Franken.

Laut McCoy ist nun aber Portugal die neue beliebte Weinregion der weintrinkenden Weltgemeinde.

Im Herbst 2020 stieg der Absatz portugiesischer Weine sprunghaft an. Dieser Erfolg des Weins aus Portugal könnte auf sein Preis-Leistungs-Verhältnis zurückzuführen sein.

Sie sind geschmacksintensiv, passend zu vielen Speisen, preiswert und die Kosten mehr als wert. Douro Valley-Rotweine wie der Quinta do Noval ‘Reserva’ Douro 2016 sind besonders beliebt.

Quinta do Noval Reserva Douro 2016
Quinta do Noval ‘Reserva’ Douro 2016, erhältlich bei Weinjoker

Die Newcomer-Region lautet aber Alentejo mit ihren frischen, aromatischen, herzhaften Weißweinen und fruchtigen, samtigen, rauchigen Rotwein-Verschnitten, allesamt von ungewöhnlichen Sorten (Antao Vas, Argonez) und einige in Tonamphoren fermentiert.

Eine große Weinauswahl aus diesem sonnenverwöhnten Land finden Sie bei Weinjoker.

3. Virtuelle Weinproben und Weinverkostungen per Video-Chat sind die neue Happy Hour

Aufgrund der zunehmenden Tätigkeit im Homeoffice und die Verbreitung von Remote Bürojobs vom heimischen Rechner aus als direkte Konsequenz aus der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Lockdowns wurden virtuelle Weinproben zu einer großartigen Möglichkeit für Unternehmen, die Moral und das Engagement der Mitarbeiter in diesen turbulenten Zeiten weiter hochzuhalten. Teambuilding via Video-Chat bei einem guten Tropfen. Das kann der Stimmung nur zuträglich sein.

Um Verkostungen auf diese neue Art durchzuführen, sendet ein Weingut – oder auch ein Weinhändler – den abgefüllten Wein in Flaschen - und manchmal auch Snacks - direkt zu den Mitarbeitern nach Hause.

Ist die ganze Mannschaft dann erst mal versorgt, trifft man sich über Video-Chat-Dienste wie Zoom, MS Teams und Co. dann im virtuellen Rahmen und genießt zusammen von zu Hause aus.

Diese Art des Teambuilding hat sich als äußerst effektiv erwiesen und eine starke positive Wirkung auf die Arbeitsmoral und den Zusammenhalt im Team. Ein toller Verwendungsansatz, um mit den eingesparten Reisekosten im Unternehmen umzugehen. Ein schöner Trend, der unter Umständen noch lange bleiben wird.

Aber nicht nur im unternehmerischen und beruflichen Umfeld erfreuen sich virtuelle Weinverkostungen enormer Beliebtheit.

Tatsächlich wurden virtuelle Weinproben so beliebt, dass es mittlerweile Veranstaltungsdienste gibt, die sich speziell auf die Organisation und Durchführung dieser Erlebnisse spezialisiert haben. Findige Unternehmer aus der brachliegenden Events- und Veranstaltungsbranche beschäftigen so beispielsweise arbeitslose Sommeliers, um virtuelle Verkostungen für große Unternehmen und Gruppen aller Art durchzuführen.

4. Drink Pink – Prosecco trifft auf Rosé-Weine

Drink Pink – Prosecco trifft auf Rosé-Weine
Foto von Jonas Allert @visuallert, Unsplash

Rosé-Weine sind seit mindestens einem halben Jahrzehnt im Trend. Die immer noch steigende Beliebtheit der zartrosafarbenen Weine ist ungebrochen.

Wie Vanity Fair mal im Jahr 2015 berichtete, werden Rosé-Wein und italienische Rosato-Weine hauptsächlich mit Frauen in Verbindung gebracht, die genüsslich in Friseursalons, Spas, oder im pinkfarbenen Shoppingmobil der Sendung „Shopping Queen“ daran schlürfen.

Angesichts des Erfolgs, den Rosé in den letzten zehn Jahren hatte, geht McCoy davon aus, dass 2021 ein völlig neues rosafarbenes Getränk mit dem Drink-Pink-Trend auf den Markt kommen und das Rampenlicht betreten wird.

Diese Neuheit könnte 2021 der Prosecco Rosé sein. Ende November wurde die in Italien zugelassene Kategorie neu eingeführt. Dort wird bereits ein Boom bei hochwertigen Rosato-Weinen verzeichnet.

John Gillespie, Gründer und Geschäftsführer des Marktforschungsunternehmens Wine Opinions sagt, dass die Kombination des Prosecco-Trends mit dem Rosé-Trend als gesichert zu betrachten ist.

5. Der Online-Boom für Wein wird weitergehen

Eine der größten Veränderungen im Jahr 2020 war das Wachstum der Online-Weinkäufe. Es gab bereits einen Trend, aber die Pandemie befeuerte diese Entwicklung.

Der Weinverkauf blieb viele Jahre hinter dem Wachstum anderer Konsumgüter zurück, die über das Internet verkauft wurden. Es gibt einige Faktoren, die den Kauf von Wein über E-Commerce-Websites weniger attraktiv gemacht hatten: die Versandkosten, die Anforderungen an den Weinversand und die Vernachlässigung der Qualität der Online-Shops seitens des stationären Weinhandels.

Praktische Lösungen für diese Probleme sowie kreative neue Ansätze und Konzepte für den Weinverkauf über das Internet haben die Hürden für lokale Einzelhändler, ihr Angebot auch ins Netz zu stellen und über das Internet zu vertreiben, merklich abgesenkt. Weinbestände können nun leichter über große Online-Marktplätze oder professionell betriebene E-Commerce-Websites und Apps – oft über mehrere Kanäle simultan (Stichwort: Multi-Channel-Vertrieb) – vertrieben und vermarktet werden.

Rob McMillian, Gründer der Silicon Valley Bank Wine Division, berichtete unlängst, dass der Online-Umsatz für kleine Produzenten in den USA im vergangenen Jahr um beeindruckende 153% gestiegen ist.

Weitreichende Innovationen im Online Shopping für Wein werden an Pix.wine der US-amerikanischen Weintechnologieplattform Emetry sichtbar. Unter der Leitung der Branchenveteranen Paul Mabray und Erica Duecy soll an dieser Stelle der ultimative Online-Such- und Kaufort aus einer Hand entstehen.

Dem Käufer werden neben dem Produktangebot an sich, umfassende Such- und Filtermöglichkeiten mit einem umfassenden Pool an Daten und Informationen bereitgestellt. Käufer können somit bequem und schnell gut informierte Kaufentscheidungen treffen.

Angesichts der Tatsache, dass die Pandemie weiterhin die Kaufgewohnheiten der Verbraucher beeinflusst, bin ich mir sicher, dass der gewachsene Fokus auf Online-Vertriebskanäle auch einer der Weintrends von 2021 und darüber hinaus sein wird.

6. Der Aufstieg des Champagner-Roboter-Sommeliers

Mit der Schließung von Restaurants hatten Sommeliers auf der ganzen Welt 2020 ein gebrauchtes Jahr.

War das vielleicht ein Grund für Veuve Clicquot und Dom Perignon zwei Restaurants in London im Dezember 2020 mit Robotern zu bestücken, die Flaschen und Gläser mit Sekt zu den Kunden brachten?

Das Hotel Trio in Healdsburg, Kalifornien, sendet einen Roboter-Butler aus, um Weine per Zimmerservice zu liefern. Der Roboter wird nach jeder Lieferung desinfiziert.

7. Wein in Dosen

Zugegeben: hier muss der eine oder andere alteingesessene Weinliebhaber erst mal schlucken. Wein in Dosen? Wie Billigbier?

Tatsache ist jedoch, dass in den letzten Jahren hat das Angebot von Weinen in alternativen Verpackungen zugenommen hat.

Wein in Boxen und Trinkkartons wurde in höherer Qualität und Quantität erhältlich, und Wein in Trinkblasen und Schläuchen wurde ebenfalls auf den Markt gebracht.

Die auffälligste neue Verpackung in diesem Jahr war jedoch Dosenwein. Hier werden in der Regel süffige, fruchtige Weine von angemessener Qualität, die einzeln in kunstvoll designten Dosen-Verpackungen verkauft werden. Gelegentlich werden Aromen dazu gemixt.

Dosen eignen sich perfekt zum Trinken in ungezwungener Atmosphäre, da die unkomplizierte Verpackung klein und nicht zerbrechlich ist. Außerdem wird kein Öffner benötigt. Praktisch zum Trinken am Strand oder bei einem Picknick.

Oder man hat die Wahl, den Wein von der Dose in ein Glas zu gießen und mit einem klassischen Gefühl zu genießen.

8. Reduzierter Alkoholgehalt

Die Generation der Millenials ist im Großen und Ganzen sehr an Gesundheit und Wohlbefinden interessiert, und dies hat auch Eingang in den Getränkemarkt gefunden.

Während es Anbieter gibt, die Weine herstellen, bei denen ein Teil oder der gesamte Alkohol entfernt wird, um einen niedrigen Alkoholgehalt zu erzielen, muss dieser Prozess insgesamt noch verbessert werden, denn häufig leidet noch der Geschmack des Weins.

Als Alternative für die Zwischenzeit bieten sich unverfälschte Weine an, die von Natur aus wenig Alkohol enthalten.

Einige solcher Weine sind Txakoli, Vinho Verde und deutsche Weißweine.

Es gibt auch ein weinähnliches Produkt namens Piquette, das bis vor kurzem in den Regalen kaum zu finden war.

Bei diesem Getränk werden die gepressten Trauben nach der Herstellung des ursprünglichen Weins wiederverwendet, um einen leichten Sekt herzustellen. Dieser war in der Vergangenheit klassischerweise für die Weinbergarbeiter bestimmt.

Für die Herstellung von Piquette muss dem Traubentrester Wasser hinzugefügt werden, was zu einem Saftgemisch mit weniger Zucker führt - dies führt wiederum zu einem Wein mit geringerem Alkoholgehalt.

9. Mit Cannabis angereicherter Wein

Wein und Cannabis mussten zwangsläufig irgendwann ihren Weg zueinander finden. Dies ist durch den umfassenden Trend zur Legalisierung von Cannabis sowie durch die zunehmende Beliebtheit nicht-psychoaktiver gesundheitsgetriebener Cannabis-Derivate wie CBD möglich geworden.

Natürlich sind diese Weine vorerst nur in den USA und wenigen anderen Ländern erhältlich, in denen Cannabis legalisiert wurde, und werden normalerweise nicht über Staatsgrenzen hinweg versendet.

Viele davon werden in Kalifornien hergestellt. Ein kleiner Wermutstropfen für Freunde des gepflegten Alkoholgenusses: da Cannabis und Alkohol nicht unter einem Dach verkauft werden dürfen, wurde bei all diesen Weinen der Alkohol entfernt. Wenn Sie eine Urlaubsreise durch den Sunshine State machen, halten Sie Ausschau nach Cannabis angereicherten Weinen.

Themen des Beitrags: 
Abstimmen: 
Average: 5 (2 votes)
Beitrag teilen: