Räuchern – spirituelles Ritual aller Kulturen

Das Räuchern von aromatischen Kräutern hat in der Menschheitsgeschichte stets eine überragende Rolle gespielt. In nahezu jeder Kultur auf unserem Planeten wurde diese Zeremonie praktiziert. Sie war eingebettet in die wichtigsten kultischen Handlungen der Stämme und Völker.

Zwei der drei Gaben der heiligen drei Könige als Geschenk für das Jesuskind, nämlich Weihrauch und Myrrhe, waren Harze, die als Räucherwerk bekannt waren. Das Weihrauch-Ritual hat in der katholischen Liturgie einen hohen Stellenwert.

Wie wird geräuchert?

Geräuchert werden können alle Bestandteile von Pflanzen, die durch das Verbrennen ihren intensiven Duft verbreiten und ihre Heilwirkung entfalten. Neben Weihrauch und Myrrhe sind unter anderem Salbei, Rosmarin, Eukalyptus, Lavendel, Beifuß und Koriander Pflanzen, die sich ausgezeichnet zum Räuchern eignen.

Je nach Eigenschaften sind es mal Kräuter, Blüten, Früchte und Harze und mal Wurzeln, Samen, Knospen und Nadeln der Pflanzen, die zum Räuchern ausgewählt werden. Mittel zum Zweck sind wiederum Räucherstäbchen, Räucherbündel und Räucherspiralen. Das verwendete Material wie Ton, Stein und Terrakotta muss in jedem Fall feuerfest sein.

Zum längeren Erhalt der Wirkung ist spezielle Räucherkohle im Fachhandel zu erwerben. Hier finden Sie auch die Räuchermischungen für spirituelles Räuchern.

Die Wirkung beim Räuchern

Kulte sind namensgebend für den Begriff der Kultur, wodurch sich ihre überragende Bedeutung für jede Zivilisation ersehen lassen. Rituale stellen ein intensives Erlebnis dar, die gemeinschaftsstiftend wirken. In der chinesischen Kultur bieten sie dem Einzelnen gar die Möglichkeit, Kontakt mit der Sphäre des Göttlichen zu halten, die im Gegensatz zu den Alltagshandlungen der Menschen stehen, die eher dem Reich der Instinkte vorbehalten sind.

Die Riten helfen den Menschen dabei, mit der Welt im Einklang zu stehen und sich mit dem großen Ganzen, dem Kosmos, verbunden zu fühlen.

Das Räuchern ist in solchen Zeremonien ein effektiver Verstärker. Es spricht die sinnliche Wahrnehmung des Menschen an und entfaltet auf die Gemeinschaft ein intensives Geruchs- und Geschmackserlebnis, das zum übergeordneten Leitthema passt.

Die Eigenschaften der Heilpflanze kommen durch das Räuchern besonders wirkungsvoll zur Geltung und bei einigen Räucherpflanzen können sogar die Denkprozesse der Teilnehmer beeinflusst werden im Sinne einer hypnotischen Grenzerfahrung. Die Weissagerin im Orakel von Delphi war durch spirituelles Räuchern in einen tranceähnlichen Zustand versetzt und soll dadurch Kontakt mit dem Olymp gehabt haben.

Räuchern als Reinigung

Beim Räuchern wird Feuer verwendet, eines der Grundelemente. Durch die Verbrennung wird Altes beseitigt, damit Neues entstehen kann. Dies ist der tiefere Hintergrund dafür, dass spirituelles Räuchern fast immer mit Reinigung verbunden wird. Tatsächlich kann festgestellt werden, dass sich der vorherige Geruch in einem Raum durch das Räuchern vollständig aufgelöst hat.

Es ist ein Reinigungsprozess auf der olfaktorischen Ebene, der stattgefunden hat. Nun ist Zeit für den rituell vollzogenen Neuanfang. Die belastende Vergangenheit mit ihren ungelösten Konflikten kann hinter sich gelassen werden; nur wer loslassen kann, kann auch neu beginnen. Eng verbunden mit der Reinigung ist deshalb beim Räuchern immer die Heilung.

Wohlbefinden und Harmonie

Des Weiteren steht rituelles Räuchern für Atmosphäre und Harmonie. Der Duft von Weihrauch wird von Teilnehmern entsprechender Zeremonien gern als himmlisch beschrieben. Auf jeden Fall besitzt Weihrauch besonders viele Ester sowie ätherische Öle und damit Substanzen, die ein Gefühl von Wohlbefinden und seelischer Ausgeglichenheit erzeugen.

Das Räuchern wirkt hier gleich doppelt, nämlich einerseits durch die in den Pflanzen enthaltenen Heilstoffe und andererseits durch den Verbrennungsprozess, der diese Heilsubstanzen auf der feinstofflichen (homöopathischen) Ebene freisetzen kann.

Jedes Heilkraut hat bestimmte Eigenschaften

Das Räuchern stellt die direkteste Verbindung zu unseren Gefühlen dar. Die durchdringende Wirkung des Räucherns kann genutzt werden, um eine Auswahl der Räucherstoffe nach Wirkung vorzunehmen. Für die Reinigung eignen sich besonders gut Räucherstoffe mit entgiftender Wirkung. Andere stimulieren die Libido, mildern Aggressionen, wirken belebend und erhöhen die Lebensenergie.

Wiederum andere Räucherwaren sind besonders effektiv darin, ein Gefühl von Harmonie und Gelassenheit herzustellen, Stress, Angst und Traurigkeit aufzulösen, die Sinnlichkeit zu stimulieren, den Appetit anzuregen oder den Benutzer, dessen Gefühle sich im Überschwang verselbstständigt haben, wieder zu erden.

Zahlreiche Ratgeber haben die Räucherstoffe nach ihren Eigenschaften angeordnet, um für die Sitzung die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Themen des Beitrags: 
Abstimmen: 
Average: 4.5 (2 votes)
Beitrag teilen: